Über Kafo-Stories

Über Katja Fokken

Ende der 70er Jahre erblickte Katja das Licht der Welt als Tochter zweier Agrarökonomen. Als sie ein Kleinkind war, wurden für sie Kühe spontan zu Hunden und ihre Eltern ahnten, dass das Kind wohl keinen landwirschaftlichen Beruf ergreifen wird.

Schon früh entdeckte sie das Zeichnen für sich. Anfangs verschönerte sie akribisch Schulbänke und Mathematikhefte, bis auch die Lehrer ein Einsehen hatten und ihr Talent erkannten und förderten.

Die Kunsterzieher prophezeiten ihr eine große Karriere als Stukateurin oder Ähnliches, aber wie das Leben so spielt, wurde aus all dem nichts. Nach der Wende hing auch Katja nicht mit dem Kopf in den Wolken und strebte eine solide Grundausbildung an. So schlug sie eine vielversprechende Karriere im kaufmännischen Bereich ein, wobei sie immer versuchte, ihre musischen Fähigkeiten einzubringen - was jedoch nicht immer auf Gegenliebe stieß.

Lange ließ sie das Malen und Dichten sein und konzentrierte sich auf ihren Beruf. Aber mit der Geburt ihres ersten Sohnes kam auch die Kreativität zurück und die Geschichten aus der eigenen Kindheit.

Dann, 2010, wurde ihr zweiter Sohn geboren und dieser brachte eine Extraportion an Chromosomen mit - Trisomie 21 - das Down-Syndrom. Mit der überraschenden Diagnose wurde Katjas Welt heftig durcheinander geschüttelt, aber sie fand ein Ventil, die neue Situation zu verarbeiten und begann ihre Söhne zu portraitieren. Das Malen wiederentdeckt, veröffentlichte sie ihre Zeichnungen im Netz und erhielt dafür viel Zuspruch.

Ermutigt, ihre neue farbenreiche Welt mit eigenen Comics, Portraits und Karikaturen zu füllen, bebilderte sie auch ihre ersponnenen Gute-Nacht-Geschichten für ihre Söhne. So entstand die Geschichte von „Ritter Schlaflos“, die als die Erste hier veröffentlicht wird, um auch anderen Söhnen und Töchtern viel Freude zu bereiten.